17Nov
By: steher2133 An: 17. November 2016 In: Artikel Comments: 1

ARTIKEL

Wie kämpft man gegen das Pitch-System?

Ein Design-Pitch ist ein projektbasierender Wettbewerb, ausgeschrieben von einer Firma, die auf der Suche nach passenden Designern für ein zukünftiges Projekt ist. Die Firma lädt dazu verschiedene Designer und Agenturen ein, welche die Selbe Aufgabenstellung und Arbeitszeit erhalten. Der Designer mit dem „besten“ Entwurf gewinnt den eigentlichen Designjob.

Also…liefere gute Arbeit ab und bekomme den Job. Klingt gut, richtig?

Für Viele ist der Pitch eine Krankheit der Industrie. Denn seit es zum Trend wurde, erste einen Pitch zu starten und dann zu entscheiden mit wem man gerne arbeiten möchte, verdienen Designer und Agenturen für die gleiche Zeit und den gleichen Aufwand weniger Geld – was wiederum zu Kündigungen führt.

Normalerweise entscheidet sie eine Firma anhand von gegebenen Fakten, welcher Designer am besten für ein Projekt geeignet ist. Wie viel Erfahrung hat der Designer im nötigen Bereich? Kann das Design Büro den Auftrag überhaupt stemmen? Wen kann man sich leisten?
Gemessen daran, vertrauten Firmen Ihrer Wahl und deren Resultaten. Aber sobald ein Pitch im Spiel ist, weiß niemand genau was eigentlich vorgeht und eine unangenehme Situation für den Designer und Arbeitgeber entsteht.

Pitches sind noch nicht einmal gut für die austragenden Firmen. Denn oftmals sind diese durch die hohe Anzahl an Einreichungen völlig überfordert oder verwirrt und treffen dadurch die falsche Entscheidung oder schlimmer noch, produzieren gar nichts.
Manchmal sogar, sammeln Firmen über dieses Prinzip einfach nur Ideen und Patente.

Wie also mit einem Pitch umgehen?

Stell dir vor, kein Designer würde mehr bei einem Pitch mitmachen. Was würde passieren?
Die Industrie wäre gezwungen, wieder das faire Standard-Prozedere einzuführen. Sonst könnten sie überhaupt nichts mehr Neues entwickeln.
Sie wollen ein neues Produkt? Engagiere jemanden – bezahlen Sie anständig!

Ob es einem gefällt oder nicht. Der Pitch ist ein fortlaufendes Geschäftsmodell, das nicht gerade wenig Designer zwingt Teil davon zu sein, bis die Industrie wieder bereit ist, angemessen für einen Designauftrag zu zahlen.

Welche Erfahrugnen habt ihr in Sachen Pitch gemacht?
Bleibt unermüdlich,

Stefan Hermann

Weitere Interviews

1 Comment:

Leave reply:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.